Chile (Norden)

Im Norden von Chile erstreckt sich die Atacama-Wüste entlang der Pazifikküste Südamerikas, über eine Distanz von rund 1200 Kilometern. Die Atacama liegt im Regenschatten der Anden; auftretende Ostwinde sind trocken und bringen keine Niederschläge. Nahe der Küste verhindert eine kalte Meeresströmung, der Humboldtstrom, die Entwicklung von Regenwolken, so dass, anders als weiter nördlich oder südlich, kein Regen fällt. Das kalte Meerwasser bedingt allerdings, dass die Atacama kühl ist und insbesondere in Küstennähe oft Nebel vorherrscht. In der Atacama-Wüste wird sehr viel Bergbau betrieben.
(Quelle: Wikipedia)