11. Februar 2018

Caleta Marià: El Fin del Mundo

Caleta Maria, Chile

Es gibt im Süden Südamerikas viele Fin del Mundo. Die „Stadt am Ende der Welt“, nennt sich zum Beispiel Ushuaia. Puerto Williams, in Chile gelegen, lockt damit, dass es der südlichste Ort des Kontinents ist. Noch südlicher liegt das berüchtigte Kap Hoorn, doch da kommt kaum jemand hin. Und dann gibt es noch Caletà Maria, am Ende der Route Vicuña, eine Piste, die in den südlichsten Zipfel von Feuerland führt. Diese Naturstrasse wird zurzeit ausgebaut und soll bis in ein paar Jahren – via eine Fähre – die Verbindung nach Puerto Williams schaffen. Zurzeit jedoch endet sie am Lago Fagnano, einem türkis-blau schimmernden See.

Am 9. Februar 2018 erreichten wir das Fin del Mundo in Caletà Maria, das am (bisherigen) Ende der Route Vicuña liegt. Das Wetter was uns hold und für einmal hielt sich auch der bissige Wind in Grenzen, der Mensch und Natur hier zu schaffen macht. Wir wussten von einem Chilenen, dass es am Ende der Strasse, eine Sperre und ein Buch gibt, in das sich Reisende eintragen können, die diesen Punkt erreichen. Wir machten dieses Selfie und einen Eintrag in das Buch bevor wir uns auf den Weiterweg nach Ushuaia, das runde 50 km weiter südlich liegt, zu erreichen.