7. Februar 2018

Ein Highlight mehr: Torres del Paine

Torres del Paine

Wer hat sie noch nicht gesehen: die Torres del Paine. Es sind drei Granitgipfel, über 2’000 Meter hoch, die sich im gleichnamigen Nationalpark, im Süden Chiles, in den blauen Himmel recken. Auch sie sind ein Magnet für Kletterer aus aller Welt. Und nicht wenige haben den Aufstieg mit ihrem Leben bezahlt. Wir nicht, denn wir schauten sie uns aus gebührender Distanz an.

Wir erreichten den Park am 5.2.2018, an einem sonnigen Tag, nachdem wir die Grenze passiert und Argentinien ein weiteres Mal auf Wiedersehen gesagt haben. Das nächste Mal werden wir das Land wieder betreten, wenn wir nach Ushuaia fahren. Wir hatten uns einen guten Tag ausgewählt, denn wenn hier die Sonne nicht schein und nur der Wind bläst – was er in Patagonien meistens tut – dann ist es auch hier nur halb so schön. So aber konnten wir die Fahrt durch den Park, entlang dem Lago Sarmiento und Amarga voll geniessen. Wie es hier aussieht und wie schön es ist, in dieser Gegend „herumzukurven“ zeigt das Bild, das Brigitta auf dem Rückweg, im Abendlicht, gemacht hat. Hier macht das Autofahren noch Spass – mit einem guten Auto wie dem unserem sowieso!