12. Mai 2019

«ES SCHNEIELET, ES BEIELET»

This is Spring?

Auf gut Hochdeutsch heisst der Titel: «Leise rieselt der Schnee!» Das war am 9. Mai 2019 so, als ich abends aus Mahangus Heck zum Fenster hinausschaute.

Als wir im April das warme und sonnige Texas verliessen und nordwärts fuhren, war uns bewusst, dass wir mit kühleren Temperaturen rechnen müssen. Aber wir wussten auch, dass wir in den längsten Frühling unseres Lebens reisen werden. Fährt man in dieser Jahreszeit nordwärts, dann nimmt man den Frühling mit. Was wir zu wenig beachteten war, dass der Frühling auf über 2’000 Metern später eintrifft. Und auf diesen Höhen bewegen wir uns im Südwesten der USA. (Der Bergfrühling in der Schweiz findet ja auch erst im Juni statt!)

In Santa Fe, New Mexico, das auf knapp 1’800 Metern liegt, erlebten wir den ersten wunderschönen Frühlingstag. Und wir dachten, dass es so weitergehen würde. Das tat es jedoch nicht. Das Wetter im April ist so wechselhaft wie es in der Schweiz auch ist. Auf einen warmen, sonnigen Tag folgt ein regnerisch kühler. Oder es schneit. Dieses wechselhafte Wetter begleitet uns jetzt auch im Mai. Das wäre halb so schlimm, wenn die Webasto-Standheizung funktionieren würde. Doch das tut sie nicht. So heizen wir das Autoinnere mit unserer Körperwärme oder beim Kochen. Doch bald kriecht die Kälte durch die Ritzen der Türen, die auch nicht mehr so gut wie früher dichten.

Wird es zu kalt, um unten zu sitzen, dann schlüpfen wir in die Pyjamas und dann in den Schlafsack. Da drin ist es im Nu kuschelig warm. Vor allem, wenn man – wie Brigitta – auch noch zwei Fuss- und Handwärmer ins Bett nimmt, die man hier im Walmart günstig kaufen kann!

PS. Ein anderes Thema ist, am Morgen, bei unter Null Grad, aus dem warmen Schlafsack und in die eiskalten Kleider zu steigen!