19. Januar 2019

GEFUNDEN: 2’300 KG KOKAIN

Harbor Entrance Paramaribo

Die CFS PACENO wird am 21.1.2019, in Paramaribo, einen 20’ Container an Bord nehmen, in dem Mahangu steckt. Via Port of Spain, Trinidad, geht es nach Veracruz, am Golf von Mexiko, wo das Containerschiff zwei bis drei Wochen später eintrifft. (Verbindliche Ankunftsdaten gibt es bei Schiffstransporten nicht!)

Wir wussten aus Erfahrung, dass das Verschiffen per Container immer mit viel Aufwand verbunden ist. In Paramaribo nahmen die Vorbereitungsarbeiten zwei Wochen in Anspruch. Mit Juan Scheuerman, von IntegraMar, hatten wir einen guten Agenten, der sich um den Papierkram kümmerte. Doch der kritische Punkt war dieses Mal der Zoll. Vor ein paar Tagen wurden im Hafen 2’300 kg (!) Heroin gefunden, die in Reis-Containern versteckt waren. Festgenommen wurden inzwischen ein paar Hafenarbeiter; aber die grossen Fische schwimmen nach wie vor im Haifisch-Becken. (Mit viel Geld lässt sich nicht nur in Mexiko, sondern auch in Surinam viel regeln!) Juan machte uns darauf aufmerksam, dass aufgrund dieser Entdeckung die Formalitäten nicht einfacher würden! Er sollte recht behalten!

Gestern standen wir, um 8 Uhr morgens, mit langen Hosen und gutem Schuhwerk im Hafen. Juan begleitete uns und hatte alle Papier bei sich. Eines reichte er dem Zöllner am Hafeneingang. Der warf einen kurzen Blick darauf und meinte, dass ein Stempel fehlt – eine neu eingeführte Verordnung. Sechs Stunden später standen Mahangu und wir immer noch am Hafen. Um zwei Uhr mittags erfuhren wir, dass das Laden erst am Montag möglich ist! (Es fehlte ein zusätzliches Zoll-Papier, das erst am Montag eintreffen wird). Doch für Sonntag hatten wir die Flüge nach Cancun gebucht. Und auch den Schulbesuch in Playa del Carmen, den Mietwagen und das Airbnb, wo wir für zwei Wochen wohnen werden.

Was nun? Ganz einfach: Am Montag fährt Juan, das Auto in den Container. Und wir fliegen morgen via Curaçao und Panama City nach Cancun. Wir haben Ferien nötig! (Ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn statt Heroin zwei Tonnen Ragusa gefunden worden wären – da hätte ich ein paar Kilos gestohlen)