10. Oktober 2018

Rauchzeichen bei Dannemann

Cigars - Handmade in Brazil!

Unser erster Besuch bei Dannemann liegt elf Jahre zurück, aber er ist uns in bester Erinnerung geblieben. Es lag also auf der Hand, dass wir auf der Fahrt nach Salvador do Bahia einen Abstecher nach Sao Felix machten. Dort stellt Dannemann die Premium-Zigarren her.

Am 9.10.2018 erreichten wir Sao Felix, das via eine Eisenbrücke mit Cachoeira, auf der anderen Seite des Rio Paraguaçu, verbunden ist. Die Brücke wurde im vorletzten Jahrhundert von den Engländern gebaut – so sieht sie auch aus. Die Applikation von ein paar Tonnen Rostschutzfarbe würden ihr nicht schaden! Doch das Aussehen ist das eine. Das andere ist die Fahrt darüber. Lose Stahlplatten scheppern, wenn man im Einbahn-Verkehr über die Brücke fährt, über die früher auch eine Schmalspur-Bahn dampfte. Der Bahnhof in Cachoeira steht noch – von der Eisenbahn ist nichts mehr zu sehen.

Am nächsten Tag standen wir vor dem Dannemann-Gebäude, das auf der anderen Flussseite liegt. Um 8.15 Uhr öffnete sich die Tür zum Paradies. Es roch, wie es riecht, wenn beste Charutos (Zigarren) von zarter Frauenhand und aus bestem Tabak, hergestellt werden. Der wächst auf einer eigenen Fazenda, die wir morgen besichtigen werden. Was bei der hecho a mano-Produktion an Tabak übrigbleibt, wird zu No name Charutos verarbeitet, die vor allem in Salvador verkauft werden.

Wir nahmen uns drei Stunden Zeit, um mitzuerleben wie aus getrockneten Tabakblättern, mit viel Liebe und Handarbeit etwas entsteht, das himmlisch duftet. Kein Wunder erstanden wir drei schöne Holzkistchen, auf denen Double Corona und Panatela steht. Nach der Führung wurde uns ein ausgezeichneter brasilianischer cafecito serviert. Dazu schmauchten wir eine Panatela. Rauchen im Produktionsraum? Auch das kann man bei Dannemann: www.terradannemann.com Brasilia félix!