5. Mai 2019

WO MILLIARDÄRE SKIFAHREN: ASPEN

Aspen: Closed for the Season!

Kommt man aus der Schweiz, kennt man die berühmten Ski-Destinationen mit den klingenden Namen wie St. Moritz, Zermatt, Mürren oder Davos. Kommt man aus Osterreich, dann kennt man sie ebenfalls. Dort heissen sie Kitzbühel, Schladming oder Sölden.

In den USA gibt es ebenfalls Skiorte mit klingenden Namen. Der bekannteste von allen heisst Aspen, das in den Rocky Mountains liegt. Aspen ist berühmt für seinen trockenen Pulverschnee und lag auf unserem Weg nach Utah. Wir passierten auf der Faht dothin Gegenden, die wir sonst nie zu sehen bekommen hätten. Orte, die hier ebenso bekannt wie Apsen sind. Einer heisst Telluride; ein anderer Ouray. Dort kann man nicht nur skifahren, sondern auch baden. Das machten wir im ehrwürdigen Hotel Wiesbaden, das seine besten Jahre hinter sich hat. Das Wetter war kühl und regnerisch – genau richtig, um ein paar Stunden im heissen Wasser zu plantschen und auf besseres Wetter zu warten.

Am folgenden Tag, nach einer Übernachtung in einem Fichtenwald auf 2’400 Metern Höhe, erwachten wir bei schönstem Wetter. Das war das, was wir uns für die Fahrt nach Aspen wünschten. Bis wir dort ankamen regnete es jedoch aus einem grauen Himmel. So fiel unser Abstecher in einen der berühmtesten Skiorte in den USA ein bisschen ins Wasser.