13. Juli 2019

BEI DEN PAPAGEIENTAUCHERN

Every Puffin Pair has its Burrow!

Nach bald einer Woche in Neufundland haben wir bereits einiges zu sehen bekommen. Was noch fehlte, war ein Besuch bei den Puffins; oder bei den Papageientauchern wie wir sie nennen.

Am 11.7.2019, um 11 Uhr, waren wir im Bulls Harbor. Von dort stechen die Boote von O’Briens in See. Der Ausflug dauert zwei Stunden, kostet CAD 60.–. Dafür ist ein Treffen mit Humpback-Walen und 500’000 (!) Papageientauchern garantiert. Teilt man den zu bezahlenden Betrag mit der Anzahl Tiere, die man zu sehen bekommt, dann ist das ein ausgezeichneter Deal!

Schade, dass der Himmel grau war. Doch zumindest regnete es nicht. Wir waren warm eingepackt, denn man hatte uns am Vortag gesagt, dass es frisch sein wird. (Für die Neufundländer ist es nicht kalt – es ist ja Sommer hier!) Mit einem Dutzend kanadischer Touristen tuckerten wir aufs Meer hinaus, beschallt von irischer Volksmusik. Mehr Gefallen fanden wir an den Erklärungen des Biologen, der mit an Bord war.

Nach fünfzehn Minuten sahen wir die ersten Fontänen und kurz danach den ersten Wal auftauchen. Er drehte eine Runde und verschwand dann in der Tiefe. Aber nicht bevor er uns seine mächtige Fluke gezeigt hatte. Danach tauchten weitere Wale auf – es schien als ob sie auf uns gewartet hätten.

Doch wir wollten ja auch Papageientaucher sehen! Diese Vögel kommen nur zum Brüten an Land. Die restliche Zeit verbringen sie auf dem Meer. Papageien-taucher sind monogam und werden bis zu zwanzig Jahren alt. Ihr Nest, zu dem sie jedes Jahr zurückkehren, graben sie mit ihrem Schnabel in den Boden, damit sie beim Brüten sicher vor Feinden (Adler und Möwen) sind. Papageientaucher sind ausgezeichnete Schwimmer und tauchen bis zu hundert Meter tief. Lustig sehen diese possierlichen Vögel mit ihrem Schnabel aus, der nur während der Brutzeit farbig ist. Und zurzeit brüten eine halbe Million Papageientaucher auf der Insel, die wir als nächstes ansteuerten. Was für ein Anblick!