16. März 2020

«CUCINA ITALIANA» IN GUADALAJARA

A Dream of a Dessert!

«Jetzt ist der in Guadalajara und schreibt über die italienische Küche wird sich wohl der oder die eine oder andere denken!». Nicht zu Unrecht, denn Guadalajara hat wie alle mexikanischen Städte ein schönes Centro historico. Der spanische Einfluss ist nicht nur in der Sprache hör-, sondern auch in der Architektur sichtbar. In jeder Stadt gibt es die Plaza de Armas und darum herum Kirchen und Museen. Doch davon haben wir zurzeit genug gesehen. Kirchen sind zudem hier immer voller Menschen; und Menschenansammlungen soll man ja in Zeiten des Corona-Virus‘ meiden…

Ganz in der Nähe unseres Airbnb, das wir für drei Nächte gebucht haben, gibt es viele Restaurants. Auch Taquerias, wo Burritos, Tamales und Quesadillas angeboten werden. Doch das ist nicht so unser Ding, da das meiste im Öl schwimmt und entsprechend fettig ist.

Wir waren deshalb froh, als wir auf das Ristorante Dolci di Guidi stiessen. (Erst kürzlich eröffnet und deshalb gibt es auch noch keine Webseite!) Am ersten Abend bestellten wir Carpaccio di Tonno und danach eine Pizza Quattro Stagioni vom Holzofen. Zum Dessert ein Torre di Firenze. Am zweiten Abend ein Carpaccio di Manzo, danach Ravioli con Nocci e Gorgonzola. Aufs Dessert verzichteten wir aus Gewichtsgründen! Viva Italia!

PS: Salvatore, der Chef aus Florenz, schwärmte so von seiner Stadt und deren Essen, dass wir wohl als Erstes nach Florenz reisen werden, wenn wir erst einmal zurück in Europa sind!