2. April 2020

DIE SCHRAUBE WIRD ANGEZOGEN

The Virus is everywhere!

Nach einer Woche bei Charly in Atotonilco el Alto fuhren wir am 30. März 2020 nach San Cristobal de la Barranca zurück. Dorthin wo Roberto und seine beiden Kätzchen auf uns warteten. Im Chedraui, ein grosses Einkaufszentrum am Rande von Guadalajara, machten wir Einkäufe. Die Gestelle waren gut gefüllt. Es sah nicht aus, als ob die Leute hamstern würden. (Also nicht so, wie es die Schweizer machen, die auch noch Toilettenpapier (!) auf Vorrat kaufen – da scheinen die Mexikaner besonnener zu sein!)

Am Eingangstor zum Balneario hingen zwei offizielle Bekanntmachungen. Sie wiesen darauf hin, dass alle Balnearios bis auf weiteres geschlossen bleiben. (Roberto hatte bei der Polizei rechtzeitig eine Bewilligung für uns eingeholt, damit wir hierbleiben und campieren können.) Brigitta holte bei Roberto den Schlüssel, öffnete das Tor und ich fuhr zu «unserem» Platz im Schatten eines Baumes. Dort warteten auch bereits die beiden Kätzchen auf uns, die von Brigitta mit Milch und Katzenfutter verwöhnt werden! Wir haben das Balneario für uns alleine. Im grossen Becken musste Roberto das Wasser ablassen; aber das kleine reicht für uns beide längstens.

Am 2. April 2020 fuhr der Lautsprecher-Wagen erneut durchs Tal. Dieses Mal wurde der Bevölkerung mitgeteilt, dass bis Ende April Schulen, Balnearios und Kirchen geschlossen bleiben. Die Mexikaner wurden zudem aufgefordert, zuhause zu bleiben. Wir jedoch können uns immer noch frei bewegen und somit zwischen hier und Charly hin- und herpendeln. Was wollen wir mehr!

PS: Brigitta kocht auch für Roberto, der mit uns isst. Danach dreht Roberto seine Lautsprecher auf und wir hören Mariachi-Musik. Oder Roberto, auch ein begnadeter Sänger, singt Karaoke!