17. Oktober 2019

KALT, KÄLTER, EISKALT

Brrrrhhhh! Below 0° C in our car!

Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, dass unsere Standheizung immer dann nicht funktioniert, wenn sie sollte. Zum Beispiel dann, wenn es kalt ist wie zurzeit.

Wir haben jedoch auch gelernt, mit dieser Situation umzugehen. Abends packen wir uns warm ein, wenn wir im Auto sitzen. Der Gasherd auf dem Brigitta kocht, spendet zusätzlich Wärme. Und wenn wir (früh) in die Schlafsäcke kriechen, dann tun wir das mit langer Unterwäsche, Fleece-Mütze und Handwärmern, die wir in unsere Bettsocken stecken. So lässt sich tief und ruhig schlafen – bis am nächsten Morgen.

Dann ist es im Autoinnern noch kälter als am Abend vorher. Nicht selten zeigt das Thermometer 0° C; ein sicheres Zeichen, dass es nachtsüber unter Null Grad fiel. Alles, was man anfasst, ist eiskalt: Unterwäsche, Hemd, Jacke und Schuhe.

Inzwischen habe ich jedoch eine Technik entwickelt, dank der ich mir zumindest ein warmes Unterleibchen überziehen kann. Wie? Ganz einfach: Brigitta, die noch im Schlafsack liegt, nimmt es ein paar Minuten in ihre Arme bevor ich es anziehe.

PS: Inzwischen hat uns Bruce, in Salt Lake City, den Schaden behoben und die Heizung funktioniert wieder. Der Filter für die Dieselzufuhr war verstopft! (Jetzt weiss ich auch, wie ich den wechseln kann!)

(Geschrieben in Salt Lake City, Utah)