Kanada – Westen und Nordwesten

Prärieprovinzen ist eine zusammenfassende Bezeichnung für die kanadischen Provinzen Alberta, Saskatchewan und Manitoba. Zusammen mit British Columbia werden diese dann als Westkanada bezeichnet. Das Gebiet zählt durch Getreideanbau und die Haltung von Rinderherden zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Regionen der Welt. In Alberta hat die Erdölförderung mittlerweile den Getreideanbau in der Bedeutung überholt.

Die Nordwest-Territorien sind neben Yukon und Nunavut ein Gebiet (Territorium) in Kanada. Diese drei den Norden des Staates Kanada bildenden Territorien sind im Gegensatz zu den Provinzen direkt der kanadischen Bundesregierung unterstellt. Im Jahr 2011 lebten auf einer Fläche von 1.346.106 km² nur 41.462 Menschen, davon zählten über 20.000 zu den Ureinwohnern, also Inuit, Métis oder First Nations wie die Indianer in Kanada genannt werden.

Yukon ist das kleinste und westlichste der drei kanadischen Territorien. Es hat die kleinste Bevölkerung einer Provinz oder eines Territoriums in Kanada. Mit 5.959 m ist der Mount Logan von Yukon im Kluane National Park der höchste Berg Kanadas und der zweithöchste auf dem nordamerikanischen Kontinent.(Quelle: Wikipedia)