7. August 2019

SO GUT WIE SCHWEIZER KÄSE!

Cheese, Cheese and Cheese again!

Nach zwei Tagen in Québec, zog es uns weiter. Auf Nebenstrassen fuhren wir durch eine grüne und fruchtbare Gegend. Wir passierten grosse Farmen und riesige Felder; der Mais stand hoch und die Gerste war goldgelb. (Ich musste unwillkürlich an den kleinen Bauernhof meines Grossvaters im Emmental denken!) Doch in Kanada, zweitgrösstes Land der Erde, ist alles grösser. Auch die Bauernhöfe in deren Ställen hundert und mehr Kühe stehen, wenn sie nicht gerade auf der Weide sind.

Wir näherten uns der kleinen Ortschaft St. Elizabeth de Warwick. Hier, das wussten wir, soll es eine Fromagerie geben, deren Käselaibe in einer Kirche (!)  aufbewahrt werden. Kurz darauf stiessen wir auf das Schild, das auf die Fromagerie Presbytère hinwies. Die Kirche war nicht zu übersehen. Da wir wussten, was uns erwartet, traten wir lieber als sonst ins Innere. Es roch nach Käse und nicht nach Weihrauch und Myrrhe!

Wir standen in einem Käsekeller, in dem 400 Laibe mit 30 – 40 Kilogramm Gewicht auf Gestellen lagerten. Sie wurden von einer vollautomatisierten Maschine – natürlich aus der Schweiz – aus ihrem Lagerort geholt, die Rinde mit Salz gewaschen, danach gedreht und wieder an ihren Platz befördert! (Unglaublich, für was es alles Maschinen gibt)

Uns lief das Wasser im Mund zusammen. Noch mehr, als wir im angrenzenden Laden die verschiedenen Käse in der Auslage sahen. Wir kauften ein, als ob es am nächsten Tag verboten wäre. Das Abendmenü am 6. August 2019: «Gschwellti mit Chäs»! (Auf gut Deutsch: Pellkartoffeln mit Käse)

PS. Mehr Infos über guten kanadischen Käse: Fromagerie du Presbytere